Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/daisys-ententanz

Gratis bloggen bei
myblog.de





Lurz? Ich kenn nur Lutz...

... und das ist ein Sprung im Eiskunstlauf (jaja, man merkt, es ist wieder mal Olympia-Zeit). Aber ihr werdet noch erfahren, was ein Lurz ist .

Der 2. Tag fängt ein bißchen später an, weil das Töchterlein erstmal mitsamt Köfferchen und Rucksack an der Schule abgesetzt werden muss, bevor es auf Klassenfahrt geht. So bringe ich mich heute um die Blutentnahmen. Bin ich eigentlich die Einzige weit und breit, die nix dagegen hat, Blutentnahmen zu machen oder Viggos zu legen? *grins*

Aber es gibt noch was für mich zu tun. Die Blase eines kleinen Mädchens, das ganz viel Angst hat, muss noch mit einer Blasenspritze gespült werden, damit sich keine Koagel bilden, die ihrerseits wieder unerwünschte Komplikationen mit sich bringen könnten. Nee nee, dann doch lieber schön sanft und vorsichtig gründlich spülen. Ein bißchen Anlächeln und wildes Draufloserzählen mit leiser Stimme entspannt das Mädchen zusehends. Mama und Papa tun das Ihrige dazu, dass die Kleine nicht mehr so verkrampft auf Schmerzen wartet. Und so komme ich gut voran. Wenn so kleine Patienten in ihren Bettchen liegen und anscheinend die Stimme zu Hause gelassen haben aus lauter Angst, dann berührt das schon sehr. Man kommt sich richtig fies vor, wenn man sie dann ein wenig piesacken muss. Gottseidank war es heute kein Piesacken meinerseits .

Noch eben schnell ne Drainage gezogen (Himmel, saß die fest! Ich brauchte 2 Anläufe beim Ziehen!) und der "Stationskram" ist erledigt. Okay, die Briefe natürlich nicht, aber da kann ich noch nicht mithelfen, da ich die entlassenen bzw. zu entlassenden Patienten noch nicht kennen. Naja, ich hab ja noch ein paar Tage Zeit.

Dann kommt wieder der Ruf "Ente, bitte in den OP kommen zum Hakenhalten". Ich freu mich! Mein erster OP-Einsatz nach langer Zeit mal wieder. Und eine Nierenabgangsstenosen-Plastik habe ich noch nie gesehen. Klar, aus dem Buch schon, aber das ist mir zu abstrakt. Und nun kommen wir auch zu Lurz (nein, nicht Hurz, das ist Ha-Pe Kerkelings Lamm). Also, nach Herrn Lurz ist ein Zugangsweg ins Retroperitoneum benannt. Man markiert die Crista iliaca und den unteren Rand der 12. Rippe. Dazwischen wird (vereinfacht ausgedrückt) nun eine Linie gezogen, und zack hat man seinen Zugangsweg markiert. Kannte ich noch nicht. Und so war ich gebannt dabei, als das Pyelon der Niere langsam freigelegt wurde unter Schonung der darüberliegenden Muskulatur. Was dann kam, konnte ich leider nicht so gut verfolgen, da mein Einblick ins Operationsfeld mehr als beschränkt war. Aber hin und wieder konnte ich einen Blick erhaschen oder wurde gebeten, mal etwas zu anzuschauen. Als der Harnleiter dann ins Pyelon neu eingepflanzt war, sah es auch tatsächlich so aus wie im Lehrbuch. Aber natürlich vieeeeel schöner *grins*. 

Ich bin zwar mittlerweile OP-erfahren, aber der Faux-Pas von heute war mir dann doch peinlich ohne Ende . Wie bitte schön kommt man auf die Idee, einen Roux-Haken hinter dem Rücken der Operateurin der OTA geben zu wollen?!?!?! Naja, ich wurde aufgeklärt, dass ich das NIE machen solle. Hm, wissen tat ich das schon, nur war ich irgendwie deppert in dem Moment . Ich war soooo überrascht über meine eigene Doofheit, dass ich noch nicht einmal ein "Entschuldigung" hervorbrachte. 

Irgendwie kamen wir am Tisch auf das Thema "Jodeln" *lach*. Ich habe keine Ahnung mehr, wie es dazu kam, aber der OA erzählte, dass jetzt in Oberammergau eine Jodelschule zu finden sei. Ich nuschelte "aber dafür ist doch Loriot zuständig, also für Jodeldiplome". Die Chefin wusste zu berichten, dass der ja nun auch schon das Zeitliche gesegnet hätte. "WAAAS??? Wie jetzt? Wann????" entfuhr es mir geschockt. "Och, ist doch schon lange her, letztes Jahr irgendwann". "Oh Mann, das muss an mir vorbei gegangen sein. Und das MIR, als Loriot-Fan!" "Tja, dann kann die Liebe ja nicht so groß gewesen sein, wenn sie das nicht mitbekommen haben". Ich war total perplex. Kaum war ich aus dem OP raus, musste ich mal eben im Arztzimmer googlen, was aus Vicco von Bülow geworden war. Und siehe da, er erfreut sich bester Gesundheit! Mit anderen Worten: ER LEBT NOCH! Mensch, die Chefin kann mich doch nicht sooooo schocken! Neee, das muss ich morgen prompt richtigstellen emotion. Tja, nichtsdestotrotz dachte ich nun im OP die ganze Zeit nur noch an "holleri-du-dödel-di, diri-diri-dudel-dö" und "es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur saugen kann" ... und nein, der Faux-Pas war VORHER!!! *grins*

Morgen ist Freitag, und der 3. Tag steht an. Ich kann es nicht fassen, wie gern ich dort arbeite! Und das auch noch für ein Mittagessen .

18.2.10 23:24
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung