Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/daisys-ententanz

Gratis bloggen bei
myblog.de





Alte Bekannte & neue Wahrheiten

Tja, mein 1. Tag an meiner alten neuen Famu-Stelle war im Grunde wirklich gut. Man freute sich sehr, mich zu sehen, zeigte mir sehr viel Neues, ließ mich zystoskopieren (okay, nicht von vorne bis hinten, aber ich durfte die Blase begutachten und absuchen), machte Pläne mit mir für die Zukunft (die wir noch mit der Chefin bequatschen müssen )....

Soweit so gut. Ein alter "Bekannter" (also Patient) landete heute zu einer RLA (retroperitonealen Lymphadenektomie) bzw. Mediastinalen LA bei Z. n. Bulky Disease, welches durch ne gehörige Portion Chemo deutlich geschrumpft war. Gottseidank hat ER als junger Vater wenigstens ne gute Prognose. Weniger gut war die Prognose des Mannes, den ich letztes Jahr aufgenommen hatte (damals mit einem symptomlosen, metastasierten und nur zufällig entdeckten Nierenzell-Ca) und im Frühjahr noch zur Chemo wiedergesehen hatte. Er ist in der Zwischenzeit bzw. vor 1,5 Monaten leider verstorben, und ich musste mal ganz heftig schlucken. Ein sehr, sehr lieber Patient, ebenfalls junger Vater mit einer tollen Familie. So schön es ist, alte Bekannte wiederzutreffen.... Patienten sehe ich nicht so gerne wieder, denn das heißt meist nichts Gutes *seufz*.

Blöd war heute mein "Oberknaller", den ich gegenüber der Chefin gebracht habe. Man stelle sich folgende Situation vor: Junge Eltern mit 1,5 Monate altem Säugling mit Hodenschwellung. Kind wird ausgepackt. Chefin und Famulantin begutachten den Ballon zwischen des Babys Beinchen. Frage der Chefin an mich: "Na, was ist das?" Kurzes, wirklich nur kurzes Schweigen meinerseits. PEINLICHES Schweigen, wie ich finde. Ich mein, ich kenne dieses Phänomen sehr wohl, aber ich bin zum Verrecken nicht auf den Fachterminus gekommen!!! Damit die Chefin nicht meinte, sie hätte es mit der dööfsten und "alzheimersten" Famulantin ever zu tun, sagte ich dann - mit Rücksicht auf die türkischen Eltern in schönstem Deutsch *grins* - "Wasserhoden" .... Antwort der Chefin in leicht empörten Ton: "Hy-dro-ze-le!" Mann, war mir das peinlich.... echt, 2 Wochen Schamanentum, und ich hab mein urologisch denkendes Hirn abgegeben, oder wie?!?! Geht ja GAR NICHT!!!

Ansonsten war es ein schöner Tag, relativ lang (bis ca. 17.30 Uhr ohne Mittagspäuschen), aber echt okay. So kann es weitergehen! Und ich hoffe ja mal auf ne ureigene Zysto *wünsch* und andere hübsche Dinge *weiter wünsch*

8.9.09 20:06
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung